My Rigs von Daniel Plaschg

15.10.2013 - Berichte

Da ich immer wieder Anfragen auf FB und Co. bezütlich Rigs bekomme habe ich aus gegebenem Anlass mal ein paar Fotos geschossen während ich ein paar Rigs für nächste Woche gemacht habe.

Generell haben sich in den Jahren 2 Rigs herauskristallisiert die ich in Verwendung habe. Früher habe ich alles mögliche ausprobiert und unzählige Montagen nachgebaut. Mittlerweile vertraue ich zu 95% meiner Fischerei auf diese beiden Rigs.

 

1. Das stinknormale No Knot-Rig ohne Firlefanz.

 

No Knot Rig

Wichtig ist die Form des Hakens und das der Haaraustritt auf Höhe der Hakenspitze erfolgt. In diesem Fall habe ich einen Kontinental in Gr.6 verwendet. Der Haken dreht sich durch sein Eigengewicht immer nach unten funktioniert am besten mit Bodenködern oder Snowman-ähnlichen Präsentationen. Gerne binde ich es mit beschichtetem Material wobei die Beschichtung bis auf ein paar cm nach dem Haken entfernt wird. Im Bsp. wurde das N-Trap Soft von Korda verwendet.
Vor allem wenn es an wilde Gewässer, bzw. wo der Angeldruck nicht groß ist geht, fische ich ausschließlich damit, es sein den es geht an eine der vielen stark befischten Schottergruben in meiner Umgebung. Da hat sich folgendes bewährt:

 


2. Longshank-Rig mit Vorblei:

Dieses Rig hat sich speziell auf sehr stark befischten Gewässern bewährt. Ich verwende es gerne mit ausbalancierten Ködern, also Half&half etc. Zusätzlich ist es auch mein bevorzugtes Rig für Pop-Ups
Durch das kleine Schrotblei dreht sich der Haken sehr schnell nach unten und auch sehr vorsichtige Fische die nur langsam einzelne Köder aufsaugen habe sehr große Probleme damit den Haken wieder loszuwerden. Ich nehme statt eines Siliconschlauches viel lieber einen Rig-Ring der das drehen des Hakens begünstigt und wenn es schon leichrt im Maul hängt, nach hinten rutscht und den Haken nicht aushebeln kann. Das Gewicht des kleinen Bleis reicht aus das der Haken im weichen Fischmaul hängen bleibt, und wenn der Fisch den Braten riecht und nervös wird, erledigt das Festblei den Rest. SEHR wichtig ist dafür klarerweise ein sehr scharfer Haken! Rigs die durch die Fingernagelprobe fallen werden umgehend gewechselt. Dafür reicht es manchmal schon die Montage nur reinzukurbeln und der Haken ist nicht mehr 100% scharf! Am besten dafür eignen sich Longshank Haken, in diesem Fall ist es ein Korda Longshank X in Gr.4 gebunden mit N-Trap Soft mit 20lb Tragkraft.

Ein weiterer guter Tipp wie ich finde ist meine umgebaute Rig-Box. Viel zu lange habe ich die große Box mitgeschleppt, vollgefüllt mit Dingen die man zu 95% eh nicht braucht. Hier habe ich einfach einen handelsüblichen Korda Rig-Safe etwas umgebaut und schon hat alles Platz was ich brauche. ;-)

 

Die große Box liegt immer im Auto bereit falls doch was anderes benötigt werden sollte.

Greez
Daniel